Motorradversicherungsvergleich mit preiswerten Tarifen

Motorradversicherungsvergleich ✔ Gut & preiswert versichern ✔ Jetzt unverbindlich informieren oder EVB ("Doppelkarte") direkt am Telefon erhalten ✆

Haben Sie Fragen und Wünsche zur Motorradversicherung stehen Ihnen unsere Mitarbeiter unter der Rufnummer 030 / 34 34 61 44 gerne zur Verfügung.

Um auf öffentlichen Straßen unterwegs sein zu dürfen oder wenn Sie das Motorrad dort abzustellen wollen, müssen Sie mindestens eine Motorrad Haftpflicht abschließen. Damit decken Sie die wichtigsten Risiken ab, falls Sie mit Ihrem Motorrad Schäden verursachen.

Darüber hinaus können Sie sich mit einer Motorrad Teilkaskoversicherung (u.a. Diebstahlschutz) oder einer Motorrad Vollkaskoversicherung (u.a. auch Eigenschäden)  zusätzlich absichern.

Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass ein umfassender Schutz besonders viel Geld kosten muss. Das hängt von vielen Faktoren ab, z.B. der Anzahl Ihrer schadenfreien Jahre und der Menge an Versicherungsgesellschaften im Vergleich. 

Auf die Schadenfreiheitsklasse für die Anzahl der schadenfreien Jahre haben Sie maßgeblichen Einfluß. Bei der großen Tarifauswahl helfen wir Ihnen mit unserem Vergleich der Motorradversicherung. Darin bekommen Sie einen Überblick über die Leistungen und Preise sehr vieler Anbieter.

Motorradversicherungsvergleich, online oder gemeinsam unter 030 / 34 34 61 44 berechnen!

Motorradversicherung, warum abschließen?

Eigentümer von Motorrädern sind gesetzlich dazu verpflichtet eine Kfz Haftpflicht abzuschließen. Wer keine Haftpflicht für das Motorrad hat, für den ist die Fahrt auf öffentlichen Straßen in Deutschland verboten.

Mit dieser Pflicht, die an eine Mindestdeckungssumme gekoppelt ist, sorgt der Gesetzgeber dafür, dass Geschädigte nach Unfällen umfassend finanziell entschädigt werden. Gleichzeitig sorgt die Versicherung dafür, dass Unfallverursacher nicht zeitlebens hohe Schadensersatzansprüche erfüllen müssen.

Welche Schäden reguliert die Haftpflicht der Motorradversicherung?

Die Motorrad Haftpflicht kommt für Unfälle auf, bei denen durch das versicherte Motorrad Menschen verletzt, Sachen beschädigt werden oder Vermögensschäden entstehen. Konkret reguliert die Motorrad Haftpflicht

  • Personenschäden
  • Sachschäden
  • Vermögensschäden
  • Immaterielle Schäden
Auch für Ihr Motorrad gibt es die Möglichkeit einer Teil- bzw. Vollkaskoversicherung

Neben der vorgeschriebenen Motorrad Haftpflicht gibt es optional die Möglichkeit eine Motorradversicherung um eine Teilkasko oder Vollkasko zu erweitern. Damit kommt die Versicherung für Schäden an Ihrem Motorrad auf. Das können, je nach Tarifwahl, kleinere Reparaturkosten bis hin zum kompletten Neuwert sein. Dieser Schutz sichert Sie also finanziell auch bei bestimmten Schäden ab, die Ihnen selbst entstehen. In der Regel sind das:

  • Entwendung (Diebstahl und Raub)
  • Brand-, Explosions- und Schmorschäden
  • Naturgewalten (Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung, Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch, Lawinen oder Vulkanausbruch)
  • Wildunfälle und Tierschäden
  • Bruch der Verglasung
  • Zusammenstöße mit Tieren, Tierbissschäden und Folgeschäden

Darüber hinaus leistet die Vollkaskoversicherung auch bei Vandalismusschäden (mutwillige Beschädigungen durch Fremde), selbst- oder fremdverschuldeten Unfällen am eigenen Fahrzeug und Schäden durch den Transport des Fahrzeugs auf einer Fähre. Gerade wenn das Motorrad relativ neu oder wertvoll ist, empfiehlt sich die Wahl einer Voll- oder Teilkasko.

Wann und wie Sie die Motorradversicherung wechseln können

In der Regel ist die Versicherung bei den meisten Motorradversicherungen mit Jahreszulassung zum 31.12. / 1.1. kündbar. Für die ordentliche Kündigung gilt dabei in der Regel die Monatsfrist. Bei Saisonkennzeichen muss die Kündigung spätestens einen Monat vor dem Saisonstart vorliegen. Wer also eine neue Motorradversicherung sucht, sollte immer die Kündigungsfrist im Hinterkopf haben.

Sollten Sie jedoch eine Beitragserhöhung erhalten, gibt es, unabhängig von der regulären Kündigungsfrist, zusätzlich die Möglichkeit innerhalb von vier Wochen zu kündigen. Auch wenn es zu einem Schaden gekommen ist oder Sie das Motorrad wechseln, können Sie sich einen neuen Versicherer suchen. Genauere Informationen dazu erhalten Sie telefonisch sowie unter diesem Link zum Motorrad Versicherungswechsel.

Aus welchen Faktoren sich der Beitrag der Motorradversicherung berechnet

Die Höhe der Prämien berechnet sich bei jeder Versicherung etwas anders. Dabei gibt es jedoch Faktoren, die bei den meisten Versicherern eine Rolle spielen.

  • Zweirad-Typ
  • Leistungsklasse
  • Typklasse
  • Regionalklasse
  • Erstzulassung
  • Alter des Versicherungsnehmers und Dauer seiner Fahrerlaubnis
  • Fahrleistung pro Jahr
  • Art der Nutzung (privat/gewerblich)
Welchen Gestaltungsspielraum haben Motorradfahrer bei der Prämienberechnung?

In einem nicht unerheblichen Maße können Sie als Motorradfahrer/-in die Prämie unabhängig von den oben genannten Faktoren selbst beeinflussen.

  • Schadenfreiheitsklassen
  • Höhe der Selbstbeteiligung
  • Saisonkennzeichen
  • Abstellort des Motorrads
  • Familienstand
  • Einschränkung beim Fahrerkreises
Versicherungsschutz bei unverschuldeten Unfällen im Ausland

Wenn Sie mit Ihrem Motorrad ins Ausland fahren und sichergehen wollen, dass Sie auch bei unverschuldeten Unfällen nicht mit dem erlittenen Schaden leben müssen, gibt es auch dafür Versicherungslösungen. Jeder Versicherer nennt diese Angebote etwas anders, weshalb wir Sie für nähere Informationen dazu gerne am Telefon beraten.

Schutzbrief: Unfall- und Pannenhilfe für liegend gebliebene Motorradfahrer

Mit dem Motorrad auf einer Tour liegen zu bleiben, ist keine schöne Situation. Wenn dann ein Pannendienst organisiert und in Anspruch genommen werden muss, wird es schnell schon teuer, bevor in der unbekannten Werkstatt in der Nähe überhaupt etwas passiert ist. Dafür gibt es einen Schutzbrief, der neben der finanziellen Entlastung oftmals auch weitere Vorteile zum Teil auch mit der Werkstatt Ihrer Wahl bringt.